Gemeinsam COVID-19 bezwingen:

Werden Sie Teil der Impfkampagne!

Die Pandemie zu bezwingen, hat sich als langer, zehrender Aufstieg erwiesen. Doch nun scheint endlich der Gipfel in Sicht: Gleich mehrere Impfstoffe geben uns Steighilfe. Es könnte der Anfang vom Ende des neuen Corona-Virus sein. Sorgen wir gemeinsam dafür, dass wir nicht auf diesen letzten Metern straucheln – wir können gegen COVID-19 nur gewinnen, wenn genug medizinisches Fachpersonal für die Impfungen bereitsteht. 

Fachpersonal ist rar. COVID-19 hat allen deutlich gemacht, wie entscheidend medizinische Fachkräfte sind: Während man Beatmungsgeräte kaufen und Messehallen als Krankenhäuser ausstatten kann, sind Menschen mit Fachkompetenz längst nicht so leicht zu bekommen. Fachärztinnen und -ärzte, examinierte Pflegekräfte oder Notfallsanitäter:innen zu finden, gestaltet sich immer schwieriger. 

Die Richtigen zusammenbringen. Damit freie Stellen im Impfzentrum nicht unbesetzt bleiben, nutzen wir unser Knowhow. Denn medizinische Fachkräfte vermitteln wir bereits seit 15 Jahren an Krankenhäuser, Praxen und Rettungsdienste. Keine Frage, dass wir da unseren Teil zum Kampf gegen die Pandemie beitragen und die richtigen Menschen zusammenbringen: Auf der einen Seite interessierte Fachkräfte, auf der anderen Seite all jene, die für ihr Impfzentrum, ihren Betrieb oder ihre mobilen Impfteams Personal benötigen.

Egal, ob Sie Personal oder eine Stelle suchen, rufen Sie bei Fragen gern an oder schauen Sie in unsere häufigen Fragen (FAQ).
Telefon: 030 644 944 70

+ + + COVID-Impf-Ticker + + +

Da eine vierte Corona-Welle im Bereich des Möglichen sei, bereiten Bund und Länder offenbar vor, die Impfzentren länger als geplant offen zu halten. Außerdem müsse man im Herbst mit Nachimpfungen bei der älteren Generation beginnen, sagte Bundeskanzlerin Merkel. [Quelle]

Mit CureVac-Impfstoff ist in Q2 nicht mehr zu rechnen. Mitte Mai hatte der Tübinger Impfstoffentwickler noch verlauten lassen, die Arbeiten an dem COVID-Impfstoff lägen im Plan und man rechne damit, „noch im 2. Quartal eine bedingte Zulassung in der EU zu erhalten“. [Quelle]

Lahmer Impfstart in Betrieben: Drei Dax-Konzerne haben noch keinen Impfstoff bekommen. Bei Bayer sind am Montag 3000 Impfdosen an die Werkstore geliefert worden. Bestellt hatte der Dax-Konzern 20.000. [Quelle]

Nach den Segen durch die Europäische Arzneimittelbehörden (EMA) und durch die EU-Kommission, dürfen nun vier Impfstoffe in Europa verwendet werden: Biontech/Pfizer, Moderna, AstraZeneca und Johnson & Johnson. Im dritten Quartal werden voraussichtlich der Wirkstoff von CureVac aus Tübingen und Novavax aus den USA zugelassen.

Der Impfstoff von Johnson & Johnson könnte die Impfkampagne erheblich beschleunigen, da er im Gegensatz zu den drei anderen Impfstoffen nur einmal gespritzt werden muss und bei Kühlschranktemperaturen gelagert werden kann. Somit könnten noch mehr Impfungen in Arztpraxen vorgenommen werden.

Seit dem Impfstart Ende Dezember 2020 haben laut Bundesgesundheitsministerium 48,1 Prozent der Bevölkerung mindestens eine Impfdosis erhalten (Stand: 12. Juni).

Sie haben Personalbedarf für Ihr Impfzentrum oder Ihren Betrieb?

Fragen Sie Fachpersonal bei uns per E-Mail an!

25,7 Prozent der Bevölkerung sind vollständig geimpft

Unterstützung für Impfzentren und Betriebe

Zahlreiche Städte und Kommunen haben Kongresshallen, leerstehende Bürogebäude oder gar Stadien als Impfzentren hergerichtet. Medizinische Fachkräfte führen dort bei voller Auslastung 12–15 Stunden täglich Impfungen durch. 

Ärztinnen und Ärzte, Notfallsanitäter:innen, Pflegefachpersonal, medizinische oder andere therapeutische Fachkräfte werden aber auch für die offiziell am 7. Juni gestarteten Impfungen in Betrieben benötigt. Nach der Aufhebung der Impfpriorisierung können Firmen nun ihre Mitarbeiter:innen impfen lassen.

Wer Interesse an einem Nebenjob im Impfzentrum hat oder die Impfungen in Betrieben unterstützen möchte, kann sich unverbindlich bei uns registrieren. Die meisten Ausschreibungen erfolgen auf Honorarbasis. Aber auch Teilzeit-Stellen oder Mini-Jobs sind vorstellbar.

Eine Mitarbeit in Impfzentren oder bei Impfungen in Betrieben klingt spannend für Sie?

Wichtig: 
Bitte wählen Sie in Ihrem Profil unter „Einsatzdaten“ den Punkt „Impfzentrum“! 
Das klappt auch bei Fachkräften die bereits bei uns registriert sind 🙂

Wir melden uns, sobald konkrete Angebote vorliegen, die zu Ihnen passen.
Viele Fragen beantwortet auch unsere Seite „FAQ“.